Anträge der CDU-Kreistagsfraktion:

-Konzept für eine zukunftsweisende Mobilität – Mobilitätskonzept für den 
 Kreis Warendorf
-Wasserstoff – Aufbau einer Wertstoffkette in der Region – Vernetzung in der
 Region
-Beitrag des Kreises Warendorf zum Klima- und Naturschutz – Programm
 zur Anpflanzung von Bäumen

Intensiv und digital, auch mit 30 Teilnehmern und neuen Organisationsstrukturen aufgrund des Neuzuschnitts der Kreisausschüsse funktionierten die Haushaltsplanberatungen der CDU-Kreistagsfraktion im neuen Format tadellos. „Mit den Themen „Mobilität der Zukunft im ländlichen Raum“ und dem Aufbau einer Wasserstoffwertstoffkette in der Region, die von der Stromproduktion, der Umwandlung in Wasserstoff, Speicherung möglichst in vorhandenen Speichern vor Ort und dem Verbrauch in Verkehr und Industrie die Wertschöpfung in der Region halten soll, arbeiten wir an Langzeitthemen, die neue Formen des ÖPVN, die dauerhafte Sicherung von Individualmobilität durch umweltfreundliche Antriebe, die Verknüpfung von öffentlichen und privaten Verkehrsformen sowie die Nutzung und Gewinnschöpfung lokaler Stromproduzenten miteinander verknüpft,“ erläutert Fraktionsvorsitzender Guido Gutsche.

Dabei seien gerade für die Räume und kleineren Orte zwischen den größeren Verkehrsachsen, die über die Reaktivierung von WLE und dem Aufbau der Münsterland-S-Bahn gestärkt werden, neue flexiblere Lösungen wie zum Beispiel (auch appgesteuerte) on-demand-Transportmittel, Mobilstationen, Verknüpfungspunkte zwischen Pkw und den neuen Schnelltrassen auf dem Programm, die auch geänderte Finanzierungsformen erforderlich machten. Die Fraktion habe dafür neben einem Mobilitätskonzept auch eine personelle Wissens- und Erfahrungskonzentration in der Verwaltung beantragt, um effizienter und schneller voranzukommen. „Auch das Thema Wasserstoff denken wir großräumig, wenn es nutzbar und zum Erfolgsfall werden soll“, erläutert stellvertretender Fraktionsvorsitzender Henrich Berkhoff. Die konkreten CDU-Anträge und Initiativen der letzten Jahre habe man mit dem Wunsch verknüpft, mit der Bezirksregierung, den anderen Flächenkreisen des Münsterlandes und angrenzenden Regionen eine Wasserstoffallianz einzugehen. Die trockenen Vorjahre und die Diskussion um den CO²-mindernden sowie das Mikroklima verbessernden Effekt von Bäumen habe die CDU bewogen, ein Baumanpflanzungsprogramm anzustossen, in das sowohl Forstbetriebsgemeinschaften, Waldbauern als auch Unternehmen und Privatpersonen eingebunden werden. Dazu Josef Schmedding, umweltpolitischer Sprecher der Kreistagsfraktion: „Idealerweise wollen wir die Pflanzung von 280.000 Bäumen im Kreis anstoßen, für jeden Bürger einen. Und wir wollen erreichen, dass jeder mithilft.“ Angedacht seien insbesondere Anpflanzungen auf öffentlichen Flächen, entlang der Straßen und auf Wunsch auf privaten Flächen.

Gez. Guido Gutsche


Inhaltsverzeichnis
Nach oben