Zeigen was wir können im Kreis Warendorf

«Wenn wir junge Menschen bei uns halten wollen, wenn wir Fachkräfte binden und gewinnen wollen, wenn wir mit Familienzuzug unsere Region stärken wollen, dann müssen wir sagen und zeigen, wie gut der Kreis Warendorf ist und welche Möglichkeiten sich den Menschen hier bieten, und zwar so schnell wie möglich», bringt Guido Gutsche, Vorsitzender der CDU-Kreistagsfraktion, die Anträge der CDU zur Bewerbung des Kreises Warendorf anhand eines ausgeklügelten Standortmarketingkonzeptes auf den Punkt. Und Josef Schmedding, Fraktionssprecher für Wirtschaft, Umwelt und Planung ergänzt: »Die Region ist in Bewegung, der Zuzug nach Münster und andere Großstadtregionen in den nächsten Jahren dramatisch, und die Preise laufen dort aus dem Ruder.» Der Kreis Warendorf biete den Menschen jedoch hervorragende Wohnqualitäten und Arbeits- und Karrierechancen. »Daher wollen wir schnell sein, uns die Butter nicht von anderen Regionen, die ebenfalls für sich werben, vom Brot nehmen lassen und sofort Mittel für ein solches eigenes Kreismarketingkonzept bereitstellen. 20.000 Euro für dieses Jahr und 120.000 € für nächstes halten wir zum derzeitigen Sachstand für angemessen», erklärt der finanzpolitische Fraktionssprecher Rolf Möllmann. Die CDU-Fraktion wolle damit laut Gutsche schnellstmöglich den Weg frei machen für die Beauftragung geeigneter Werbeagenturen. Dabei könne man sich neben Werbung in allen modernen Medien auch Leuchttafeln entlang der Autobahn A2 mit Hinweisen auf die mittelständischen Industriestandorte des Kreises vorstellen.


Inhaltsverzeichnis
Nach oben