erste Schulbank v. l. : Henrich Berkhoff, Fraktionsvorsitzender Guido Gutsche, Schulleiter Erwin Wekeiser, Landrat Dr. Olaf Gericke
erste Schulbank v. l. : Henrich Berkhoff, Fraktionsvorsitzender Guido Gutsche, Schulleiter Erwin Wekeiser, Landrat Dr. Olaf Gericke
Die Entwicklung des Schulstandorts über die Jahre bis zum FH-Standort, der Wandel in den Ausbildungsgängen, internationale Förderklassen, Industrie 4.0, und nicht zuletzt erforderliche Investitionsfragen, die mit der Anpassung der Raum- und Gebäudesituation an Lernkonzepte der Gegenwart und Zukunft zu beantworten sind, standen im Focus des Besuchs der CDU-Kreistagsfraktion beim Berufskolleg Beckum. »Dafür haben wir gerne wieder auf der Schulbank Platz genommen, um mit Herrn Schulleiter Wekeiser den Gedankenaustausch zu suchen », teilt CDU-Fraktionsvorsitzender Guido Gutsche der Presse mit.

Die duale Ausbildung sei ein internationales Erfolgsmodell, bewahre Deutschland nicht nur vor exorbitant hohen Jugendarbeitslosenquoten wie in Südeuropa, sondern beinhalte Magnetfunktion für immer mehr Menschen auch im europäischen Ausland. Dieses System zu stärken und weiterzuentwickeln sei eines der vorrangigen Ziele der CDU-Kreispolitik. Auch zur Sicherstellung von ortsnahen Arbeitskräften für das hiesige Gewerbe und Handwerk. So sei es den Schulen im Kreis gelungen, die bundesdurchschnittliche Quote von 5,6% an Schulabbrechern im Kreis Warendorf mit nur 3,1% deutlich zu unterbieten, ein Spitzenwert ! Schulleiter Erwin Wekeiser : » Die Modernisierung unserer Schule war gut. Statt 2650 Schülern, wie noch 2008 für jetzt prognostiziert, haben wir 3000. Für unsere Landesfachklasse Baustoffprüfer nehmen Auszubildende und Firmen mittlerweile sehr weite Anfahrtswege zu uns in Kauf. Darüber hinaus motivieren die 110 Studenten der Fachhochschule auch die rund 400 Azubis in der Technikerausbildung. » Wekeisers Ziel, in Kooperation mit der Gesellschaft für Wirtschaftsförderung des Kreises den Unternehmensgründergedanken gerade bei den angehenden Technikern frühzeitig zu pflanzen, stößt bei der CDU auf breite Unterstützung, denn, so Gutsche, »infrastrukturelle Rahmenbedingungen zu schaffen, stärken und auszubauen – wie das Glasfaser- und Breitbandnetz oder Ansiedlungsbedingungen von Familien und Firmen im Kreis – hat für die CDU-Fraktion oberste Priorität und ist seit Jahren Gegenstand unserer Bemühungen und Anträge. »

So wolle die Fraktion auch die Anregung Wekeisers, Stellenkontingente für Berufsschulen zur langfristigen Sicherstellung geordneter Lehrerzuführungen zu schaffen, beim Land einfordern. Denn im ländlichen Raum müsse dies angesichts deutlich gesunkener Bewerberzahlen heutzutage intelligenter und langfristiger geplant werden können.

Inhaltsverzeichnis
Nach oben